Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Projekt „Geschichte der Briten in Westfalen“ - Bedeutung der Streitkräfte für die Region

23.06.2016 - Bis zum Jahr 2020 sollen die letzten britischen Truppen aus Deutschland und somit auch aus Westfalen abgezogen sein: Die Stadt Paderborn hat nun ein Projekt zur Erforschung der „Geschichte der Briten in Westfalen“ ins Leben gerufen. Die Historie der britischen Streitkräfte in Westfalen wird erstmalig erforscht. Das Forschungsprojekt bekommt nun auch einen eigenen Webauftritt (www.briten-in-westfalen.de), der Interessierte über das Projekt informiert.

Das Projekt wurde in den Normandy Barracks in Paderborn-Sennelager vorgestellt. (Quelle: Stadt Paderborn)

Beziehung zwischen Streitkräften und der Region Westfalen untersuchen

 Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt, welches wissenschaftlich die politische, kulturelle und soziale Bedeutung der britischen Streitkräfte für die Region erforscht, wurde in den Normandy Barracks in Paderborn-Sennelager vorgestellt. Anhand von schriftlichen und bildlichen Quellen, Objekten, Dokumenten und Sachzeugnissen aus deutschen und britischen Archiven, soll die Beziehung zwischen den britischen Streitkräften und den Menschen der Region Westfalen untersucht werden. Es sind alle herzlich eingeladen mitzumachen und Ihre Erinnerungen oder auch kleine Fundstücke, die im Zusammenhang mit der Besatzungszeit zu sehen sind, einzubringen. Ab Herbst 2017 sollen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und historischen Dokumente der Öffentlichkeit in einer Ausstellung zugänglich gemacht werden.

 Planungswerkstatt „Briten in Westfalen“

 Die Briten haben Westfalen verändert. Die Ausstellung beschäftigt sich aufgrund des Abzugs der Streitkräfte mit der Frage: "Welches Bild hatten Briten und Deutsche voneinander und wie gelang die Überwindung der Feindschaft zwischen den Nationen?" Um die gemeinsame Vergangenheit zu dokumentieren, hat die Stadt Paderborn mit zahlreichen Partnern in der Region die Planungswerkstatt „Briten in Westfalen“ ins Leben gerufen. Nun wurde das Projekt mit Hilfe der Webseite (www.briten-in-westfalen.de) allen Interessierten zugänglich gemacht. Im Herbst 2017 eröffnet die Stadt Paderborn die Sonderausstellung. Anschließend wird eine Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen in Gütersloh, Iserlohn, Minden, Hamm, Herne, Bielefeld, Herford und Büren-Wewelsburg zu sehen sein.