Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Konversion der Wentworth-Kaserne in Herford zügig und erfolgreich abgeschlossen

20.01.2020 - Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und die Hansestadt Herford haben am 30.12.2019 den Kaufvertrag über die Restfläche der ehemaligen Wentworth-Kaserne auf dem Stiftberg in Herford unterzeichnet. Damit hat die Hansestadt Herford nunmehr die gesammte Fläche der ehemaligen Wentworth-Kaserne übernommen.

Wentworth-Kaserne mit eingezeichneter Verkaufsfläche, © SEH /EVM Media GmbH

Bereits in den Jahren 2017 und 2018 wurden die ersten Teilbereiche des 9,4 Hektar großen Kasernengeländes an die Hansestadt Herford verkauft. Dies betraf insbesondere das ehemalige Offizierskasino, das Kongresszentrum und einige Mannschaftsgebäude. Insgesamt besteht die Bebauung der Liegenschaft im Wesentlichen aus neun Gebäuden, wovon vier dem Denkmalschutz unterstellt sind. Durch die Teilverkäufe konnte die BImA den Entwicklungsprozess des ehemaligen Kasernengeländes individuell, d. h. entsprechend den Planungsschritten der Hansestadt Herford, fördern und aktiv unterstützen.

Zügige Entwicklung des Bildungscampus

 Schon kurze Zeit nach der Bekanntgabe der Abzugspläne der Britischen Streitkräfte aus der Region Ostwestfalen-Lippe haben die BImA und die Hansestadt Herford gemeinsam den Konversionsprozess, also die Umwandlung von ehemals militärischer in zivile Nutzung, eingeleitet. Hierbei wurde von beiden Seiten von Beginn an ein großer Wert auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Herford gelegt. So wurde mit Unterstützung durch das Büro FALTIN + SATTLER im Jahr 2014 in die gemeinsame Planung eingestiegen, um die Grundlagen für die bestmögliche städtebauliche und integrierte Entwicklung der insgesamt drei Kasernenstandorte Harewood-, Hammersmith- und Wentworth-Kaserne, zu erarbeiten. Bereits hier entstand die Grundidee für den BildungsCampus Herford, dessen Entwicklung seit dem Jahr 2017 durch die Stadtentwicklungsgesellschaft Hansestadt Herford mbH (SEH) vorangetrieben wird. So entsteht hier ein Hochschul- und Bildungsstandort für Fort- und Weiterbildung, aber auch für Wissenschaft und Wirtschaft. Als Ankermieter konnte hierbei die Fachhochschule für Finanzen (FHF) des Landes Nordrhein-Westfalen gewonnen werden. Das Land suchte im Jahr 2016 kurzfristig einen weiteren Standort für die Fachhochschule und schon im Herbst 2017 konnte der Studienbetrieb des ersten Jahrgangs mit 150 Studierenden starten. Die BImA unterstützte die Hansestadt Herford und SEH tatkräftig beim Aufbau der Infrastruktur für die Ansiedlung der FHF und stellte die benötigten Teilflächen kurzfristig mietweise zur Verfügung und genehmigte notwendige Umbaumaßnahmen. Ebenso stellte die BImA bundeseigene Konversionswohnungen in der benachbarten Ulmenstraße unkompliziert bereit, um eine angemessene Unterbringung der Studierenden zu gewährleisten. Zur besseren Verkehrsanbindung vom BildungsCampus konnte die Hansestadt Herford auch das Grundstück Ulmenstraße 9 zu verbilligten Konditionen von der BImA erwerben.

Einbeziehung von Teilflächen der ehem. Hammersmith-Bks.

 Darüber hinaus unterstützte die BImA den weiteren Ausbau des Studienbetriebes. So wurden kurzfristig Teilflächen der gegenüberliegenden Hammersmith-Kaserne zunächst an die Hansestadt Herford vermietet und im Jahr 2019 schließlich auch veräußert, um die Schaffung weiterer Wohnheimplätze für die Studierenden der FHF zu ermöglichen. Eine zwischenzeitlich notwendig gewordene Übergangslösung zur Unterbringung der Studierenden konnte durch die kurzfristige Vermietung der ehemaligen Sportplatzfläche in der Wentworth-Kaserne realisiert werden. Hierdurch wurde es der Hansestadt Herford und der SEH ermöglicht, die stark wachsende Zahl an Studierenden vorübergehend in Wohncontainern unterzubringen.

 Die Restfläche der Hammersmith-Kaserne soll zukünftig zu einem neuen urbanen Wohngebiet entwickelt werden. Dies soll in Anlehnung des Siegerentwurfes eines Städtebaulichen Wettbewerbes geschehen, den die Hansestadt Herford mit finanzieller Unterstützung der BImA im Jahr 2018 initiiert hat.

Der Bildungscampus wächst

Neben der Fachhochschule für Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen haben sich die Ausbildungsakademie Pflegeleicht (Bonitas Konzern) und das Unternehmen PTA bereits auf dem BildungsCampus Herford angesiedelt. Zum nächsten Entwicklungsschritt zählt unter anderem die Ansiedlung der Pflegeschule der Partner Klinikum Herford, Klinikum Bünde und dem HDZ Bad Oeynhausen.

 Partnerschaftlicher Konversionserfolg

 So endet nach über 80 Jahren die militärische Nutzung der Flächen der ehem. Wentworth- und Hammersmith –Kaserne auf dem Stiftsberg in Herford. Die Kasernen wurden ab dem Jahr 1934, im Zuge der Aufrüstung der Wehrmacht, gebaut und als Stobbe- sowie Estorff-Kaserne benannt. Mit Kriegsende im Jahr 1945 und im Zuge der Aufteilung der Besatzungsgebiete unter den Alliierten wurden die Kasernen im Stadtgebiet von Herford von der Britischen Rheinarmee übernommen. Hierzu zählte auch die Harewood-Kaserne (vormals Otto-Weddingen-Kaserne), die von der BImA dem Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt worden ist und derzeit als Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge genutzt wird.

 Einen überregionalen Bekanntheitsgrad erlangte die Wentworth-Kaserne dadurch, dass seit Ende 1990 bis zum Juli 2009 auch die Deutschlandzentrale des britischen Soldatensenders British Forces Broadcasting Service (BFBS) in der Kaserne untergebracht war.

 Die Konversion in der Hansestadt Herford läuft weiterhin auf Hochtouren. Die Entwicklung vom BildungsCampus auf den Flächen der ehemaligen Wentworth- und Hammersmith-Kaserne ist ein besonders gutes Beispiel für eine gelungene, schnelle Umwandlung militärischer in zivile Liegenschaften. Der BImA und der Hansestadt Herford ist es gemeinsam gelungen, in kurzer Zeit die Stadtentwicklung mutig voranzubringen. Die Konversion in der Hansestadt Herford ist bereits jetzt eine Erfolgsgeschichte!