Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Die „British Forces Germany (BFG)“ in Niedersachsen und NRW

Nach fast 70 Jahren in Deutschland planen die britischen Streitkräfte bis 2020 den vollständigen Abzug aus Deutschland. Aktuell zählen die British Forces Germany (BFG) noch knapp 16.000 Soldaten. Davon sollen allerdings rund 11.000 vor allem in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen stationierte Soldaten bis Ende 2015 in die Heimat zurückkehren. Die zu dem Zeitpunkt noch verbliebenen Mitglieder der BFG verlassen Deutschland dann laut Großbritanniens Verteidigungsminister Philip Hammond bis Ende 2019. Die neuen Pläne bedeuten eine Beschleunigung des Abzuges um etwa zwei Jahre im Vergleich zu den ursprünglichen Entscheidungen.

Rückführung der britischen Truppen

Die meisten von den 60.000 britischen Armeeangehörigen, die in den 1980er Jahren noch in Deutschland stationiert waren, sind schon bis 2010 in ihre Heimat zurückgekehrt. Im Moment sind noch 16.000 britische Soldaten in Deutschland stationiert. Die Planungen für den Abzug dieser verbliebenen Truppen sind laut Angaben der britischen Regierung schon weit fortgeschritten. Bis zum Jahr 2015 sollen weitere 70 Prozent der verbliebenen britischen Soldaten Deutschland verlassen haben, bis Anfang 2020 schließlich noch einmal 4300. Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums wird die Rückführung der britischen Truppen nach Großbritannien rund 2,1 Milliarden Euro kosten. Der Großteil der Ausgaben ist aktuell für den Neubau von Unterkünften für die Soldaten eingeplant.

Das Army 2020 Logo der britsichen Armee (Foto: British Army)

Die Strategie "Army 2020"

Im Oktober 2010 veröffentlichte die britische Regierung die „Strategic Defence and Security Review (SDSR)“. In diesem Dokument werden die zukünftigen Verpflichtungen der britischen Armee dargelegt. Die britische Armee reagierte darauf mit der Strategie „Army 2020“. Sie beruht auf einer Studie, die Vorschläge zur Weiterentwicklung der militärischen Fähigkeiten in der britischen Armee macht und explizit auf die Veränderungen, die sich durch die Rückkehr der in Deutschland stationierten Soldaten ergeben, eingeht. Die Strategie „Army 2020“ ist ein Entwurf für eine zukunftsfähige britische Armee, die anpassungsfähig und flexibel genug ist, um ein breites Spektrum an militärischen Aufgaben optimal abzudecken. Insbesondere müssen die Streitkräfte angesichts neuer sicherheitspolitischer Herausforderungen transformiert werden.

Das Ende einer neuen Ära

Die britischen Streitkräfte haben sich an vielen Standorten wie Mönchengladbach und Celle bereits mit traditionellem Zeremoniell verabschiedet. Einige andere werden noch folgen. Der damalige Verteidigungsminister Philip Hammond bedankte sich bei den Deutschen für deren Gastfreundschaft mit den Worten: „Unser endgültiger Abzug markiert das Ende einer mehr als 60-jährigen Ära. Wir schulden der Bundesregierung und der deutschen Bevölkerung großen Dank dafür, dass sie in all den Jahren unsere Streitkräfte in Deutschland so nachhaltig unterstützt haben.“ Auch Generalmajor John Henderson, Kommandierender General der British Forces Germany, kommentierte die Entscheidung seines Verteidigungsministeriums zum Abzug der britischen Streitkräfte mit den Worten: „Die heutige Bekanntmachung hat etliche offene Fragen, die sowohl wir als auch unsere Gastgeber hatten, beantwortet. Jetzt können beide Seiten gemeinsam an den weiteren Details des Truppenabzuges arbeiten.“

Broschüre: Transformation der britischen Streitkräfte

In der bildreichen Publikation werden die Hintergründe des Abzugs der britischen Armee aus Deutschland erklärt. (Englisch)