Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Gartenstadt im Grünen für Münster – Gewinner des Städtebaulichen Wettbewerbs steht fest

Mit einer Bürgerversammlung ist am 21. Mai 2014 der städtebauliche und freiraumplanerische Wettbewerb für die zivile Nachnutzung der York-Kaserne in Münster-Gremmendorf zu Ende gegangen. Vier von zehn Planungsbüros hatten die letzte Runde erreicht - am Ende gewann das Konzept des Architekturbüros Lorenzen (Berlin/Kopenhagen). In Münster reden die Bürgerinnen und Bürger mit: Ihre Ideen wurden in den entwickelten Konzepten berücksichtigt. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat den Prozess des städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerbs für die York-Kaserne unterstützt und sich zudem an den Kosten des Verfahrens und den ausgelobten Preisgeldern beteiligt.

Planungsverfahren in Münster kommt voran

Bereits 2009 begann mit der Ankündigung des Abzugs der britischen Streitkräfte die Arbeit an einem Rahmenplan für die Gebiete Gremmendorf und Angelmodde. Seitdem ist viel passiert: Als Ergebnis des Rahmenplans ging das planerische Leitbild einer „Gartenstadt im Grünen“ hervor, das die Entwicklung eines „Neuen Ortsmittelpunktes“ sowie eigenständiger, qualitätsvoller Wohnquartiere mit gesamtstädtischem Alleinstellungscharakter vorsieht und im weiteren Verfahren künftig seine Berücksichtigung fand. Mit der Unterzeichnung der Konversionsvereinbarung zwischen der Stadt Münster, die die Planungshoheit über die Konversionsflächen besitzt, und der BImA im März 2012 ist nun auch die Bundesanstalt aktiv am Planungsprozess beteiligt. Die Rückgabe der York-Kaserne erfolgte am 13. November 2012.

Das Architekturbüro Lorenzen setzte in ihrem Konzept das Leitbild „Gartenstadt im Grünen“ nach Meinung der Jury am besten um. Copyright: Stadt Münster/Lorenzen Architekten

Bürgerbeteiligung wird groß geschrieben

Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten bereits in frühen Planungsphasen die Möglichkeit, ihre Ideen, Wünsche und Bedenken mitzuteilen. Im Rahmen des Verfahrens zur Erstellung der städtebaulichen Perspektivplanung von November 2012 bis Mai 2013 fanden u.a. drei Bürgerversammlungen mit je 300 Besuchern und zwei Besichtigungstage der Kaserne statt. Des Weiteren arbeiteten vier Arbeitsgruppen, jede bestehend aus 25 Bürgerinnen und Bürgern, zu den Themen „Zentrum & Vielfalt“, „Freiraum & Naherholung“, „Mobilität & Vernetzung“ und „Stadtgestalt & Wohnen“ an ersten Konzepten für eine zivile Nachnutzung der insgesamt etwa 50 Hektar großen Fläche.

Vier Planungsbüros schafften es in die Endrunde

Die entwickelten Ideen fanden in einem zweistufigen Wettbewerb von November 2013 bis Mai 2014 ihre Berücksichtigung. Der Wettbewerb sollte die generellen planerischen und städtebaulichen Zielaussagen des städtebaulichen Perspektivplans weiter konkretisieren. Im ersten Schritt wurden zehn Planungsbüros für die Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes für die York-Kaserne beauftragt. Am 14. Mai 2014 fand in einem zweiten Schritt die Endrunde des Wettbewerbs statt: Die in der 1. Stufe ausgewählten vier Planungsbüros stellten sich dem Preisgericht, in dem unter anderen auch die BImA durch Frau Friederike Ollefs vertreten war. Sieger wurde das Architekturbüro Lorenzen, das in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsplanungsbüro Atelier Loidl mit einem Preisgeld von 25.000 € prämiert wurde. Ihr Konzept für die Nachnutzung der Konversionsfläche beinhaltet drei Vertiefungsbereiche: Als wesentlicher Bestandteil für die Entwicklung gilt die räumliche und funktionale Anknüpfung an das bestehende Zentrum von Gremmendorf am Albersloher Weg. Der neugeschaffene York-Platz soll hierbei den zentralen Dreh- und Angelpunkt bilden. Der ehemalige Exerzierplatz wird für neue Wohneinheiten genutzt, die den sogenannten „Secret Garden“ als geschützten Freiraum umrahmen sollen. Im angrenzenden Wiesenpark entstehen drei- bis viergeschossige Zeilen mit Geschosswohnungsbau.

Die BImA übernahm 50 % der Verfahrenskosten sowie 50 % der Preisgelder. Das Siegerkonzept wurde in der Bürgerversammlung am 21. Mai 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt und näher erläutert. Die Entwürfe der vier Planungsbüros wurden bis zum 27.06.2014 im Stadthaus 3 öffentlich ausgestellt.

Auf der Internetseite der Stadt Münster können die Entwürfe auch weiterhin eingesehen werden:

Sobald der Rat der Stadt Münster beschlossen hat, den Planungsprozess für die York-Kaserne auf der Grundlage des Siegerentwurfes fortzusetzen, werden von dem Planungsamt der Stadt Münster ausgehend dieser Entwürfe Bebauungspläne für das Kasernenareal entwickelt.