Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Konversionsprozess Münster: BImA veräußert weitere Wohneinheiten

Mit rund 800 Wohneinheiten und rund 77 Hektar militärischen Liegenschaften ist Münster ein bedeutender Konversionsstandort in Deutschland. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) unterstützt den Konversionsprozess vor Ort und hat nun weitere Wohnstandorte an die städtische Wohn+Stadtbau, Wohnungsunternehmen der Stadt Münster GmbH veräußert. In Münster eröffnen sich den Bewohnerinnen und Bewohnern durch den Abzug der britischen Stationierungskräfte mit den Liegenschaften am Wohnstandort Sandfortskamp/Kinderhauser Straße, sowie den geplanten Neubauten am Wohnstandort Arnheimweg weitere attraktive Wohnflächen.

Wohnstandort Sandfortskamp/Kinderhauser Straße 2002 modernisiert

Der Wohnstandort „Sandfortskamp/Kinderhauser Straße“ wurde lange Jahre durch die Angehörigen und Soldaten der britischen Streitkräfte genutzt. Die acht Reihenhäuser und 4 Doppelhaushälften wurden von den Streitkräften in den Jahren 2002 und 2003 umfangreich modernisiert. Die Gebäude in attraktiver Lage befinden sich nach der Sanierung in einem guten Zustand und können ohne größere Instandsetzungsarbeiten neu vermietet werden.

Anfang der 2000er Jahre modernisierte Reihenhäuser an der Kinderhauser Straße.

Die BImA hat diesen Wohnstandort in diesem Sommer an die Wohn+Stadtbau veräußert. Die Reihenhäuser haben Wohnflächen von 70 und 90 Quadratmetern und verfügen über 3 bzw. 4 Zimmer. Die Vermietung der ersten Reihenhäuser an der Kinderhauser Straße 216-226 und am Sandfortskamp 2-12 mit einer Grundstücksfläche von 4.654 qm erfolgte bereits wenige Tage nach der Übergabe. „Wir wollen die Häuser im Bestand halten und damit zur Verbesserung der Wohnraumsituation in Münster beitragen“, äußerte sich die Geschäftsführerin der Wohn+Stadtbau, Sandra Wehrmann.

Wohnstandort „Arnheimweg“

Eine weitere interessante Konversionsfläche ist der Standort „Arnheimweg“ in zentraler Lage des beliebten Stadtteils Gievenbeck. Hier plant die Wohn+Stadtbau als neue Eigentümerin einen Rückbau der vorhandenen Wohngebäude und die Errichtung von barrierefreien Wohnungen, insbesondere zugunsten von Senioren und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.

Erwerb zweier Mehrfamilienhäuser in Angelmodde

Die Wohn+Stadtbau und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben haben sich darüber hinaus bezüglich einer weiteren Liegenschaft in Angelmodde an der Heidestr. 8 und 10 geeinigt. Die zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils 4 Wohnungen und Wohnungsgrößen von 80 qm Wohnfläche, wurden Mitte Oktober von der Wohn+Stadtbau erworben. Diese Wohnungen dienen künftig der Unterbringung von Flüchtlingsfamilien.

BImA und Wohn+Stadtbau: langjährige Partner

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und die Wohn+Stadtbau arbeiten schon seit längerem als Partner zusammen. Seit 2011 hat die Wohn+Stadtbau an vier Standorten insgesamt 96 Wohnungen, die vormals von den britischen Streitkräften genutzt wurden, von der Bundesanstalt erworben. Über den Ankauf von weiteren Wohnungen durch die Wohn+Stadtbau werden in Kürze weitere Gespräche geführt.

Weiterführende Informationen

Westfälische Nachrichten: Zuschlag im Norden