Logo_Britenabzug_1509
Bundesimmobilien bima logo

Der Abzug der britischen Streitkräfte aus Hameln ist abgeschlossen

Am 4. November 2014 übergab Lieutenant Colonel Ian Scrivens die Schlüssel der Gordon Barracks, die in Hameln besser als Linsingenkaserne bekannt ist, an einen Vertreter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Damit endet eine fast 70-jährige Ära.

Mit der Rückgabe der Kaserne hat die BImA nun auch die Verfügungsgewalt über die letzte, bisher von britischen Streitkräften genutzte Liegenschaft in Hameln erlangt. In den im Jahr 2011 vereinbarten regelmäßigen Sitzungen mit der Stadt Hameln wurden bereits erste Festlegungen für die künftige Nutzung des Kasernengeländes in der Süntelstraße diskutiert. Hierbei wurden selbstverständlich auch die Ideen und Anregungen aus den Bürgerdialogen in die Betrachtungen einbezogen. Bereits auf einem sehr guten Weg sind die Pläne, die Elisabeth-Selbert-Schule auf einer ca. 55.000 m² großen Teilfläche der Liegenschaft zu zentralisieren. Dank der konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Hameln-Pyrmont und der BImA dürfte einem Teilverkauf dieser Fläche noch in diesem Jahr an den Landkreis nichts mehr im Wege stehen.

Abzug der britischen Streitkräfte aus Hameln ist abgeschlossen: Lieutenant Colonel Ian Scrivens übergibt die Schlüssel. (Foto: Dewezet/Pollok)

Die Überlegungen der Stadt Hameln, die Restfläche in Größe von ca. 67.000 m² für weitere Bildungsträger zu beplanen, werden von der BImA ausdrücklich begrüßt und unterstützt. Sollte die Stadt von der den Ländern und Kommunen vom Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eingeräumten „Erstzugriffsoption“ keinen Gebrauch machen, wird die BImA diese Teilfläche unter Zugrundelegung der Nutzungsvorstellungen der Stadt – als Trägerin der Planungshoheit – durch eine gezielte Marktansprache am offenen Immobilienmarkt anbieten.

Welcher Weg letztlich gegangen wird, werden Stadt und BImA in gewohnt konstruktiver und vertrauensvoller Art und Weise klären.